Kaninchen-Durchfall

Kaninchendiarrhö kann leicht oder schwer sein. In milden Fällen kann eine kleine Menge stinkender, flüssiger Kot anfallen, aber ansonsten ist das Kaninchen lebhaft, wachsam und frisst gut.

In schwereren Fällen werden Sie sehr übel riechen, sehr flüssig, ohne feste Form, Kot, wo das Kaninchen leiden wird und keinen Appetit hat.

Gründe für Kaninchendiarrhö? Die erste zu berücksichtigende Ursache ist die Ernährung. Zu viel Grünzeug und ungewaschenes oder nicht frisches Grünzeug schaffen ein Problem, ebenso wie zu viele Früchte.

Als Kaninchenfutter verkauftes Getreide, allgemein bekannt als „Kaninchen-Mix“, kann oft der Grund dafür sein.

Eine plötzliche Ernährungsumstellung kann bei Kaninchen zu Durchfall führen, daher sollte jede Ernährungsumstellung schrittweise erfolgen.

Die Lebensbedingungen des Kaninchens sind ein weiterer Grund, wie z.B. kaltes oder feuchtes Einstreu, der Stall wird in einem zugigen oder kalten Bereich gehalten usw.

Stress ist ein weiterer Faktor oder ein Wechsel der Umgebung oder vielleicht hat das Kaninchen eine Infektion irgendeiner Art.

Jede dieser Ursachen kann zusammen auftreten oder durch andere Faktoren bedingt sein. Beispielsweise kann ein Kaninchen unter Stress geraten, wenn es eine Infektion hat oder unter feuchten Bedingungen lebt.

 

Füttern Sie in milden Fällen kein Grünzeug oder Obst und füttern Sie nur Heu. Die richtige Ernährung ist für Kaninchen lebenswichtig.

Halten Sie den Stall sauber, warm im Winter, kühl im Sommer und wechseln Sie das Einstreu täglich. Frisches Wasser ist zu jeder Zeit ein Muss, und Sie müssen den betroffenen Bereich in mildem Seifenwasser baden.

Wenn sich am Hinterteil Ihres Kaninchens irgendwelche Arten von Kot oder Zäkotrophen in diesem Bereich oder im Fell befinden, besteht die Gefahr eines Fliegenschlags, und wenn Sie diese nicht mit einem warmen, milden Seifenbad entfernen können, ist ein Besuch beim Tierarzt erforderlich.

Kaninchen urinieren und koten im gleichen Bereich oder zur gleichen Zeit, und das Ergebnis kann so aussehen, als hätte das Kaninchen Durchfall.

Ein Tierarzt kann sich vergewissern, dass es sich um eine Kaninchendiarrhö handelt, und dabei helfen, die zugrunde liegende Ursache herauszufinden.

In den schwereren Fällen wird das Kaninchen mit Fortschreiten des Problems dehydrieren, was zu Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust führen kann. Das Kaninchen kann auch leiden und Schmerzen im Bauchbereich haben. Kaninchen mit Durchfall scheinen sich nur ungern zu bewegen und sitzen nur in dem einen Bereich.

Schwere Fälle können aufgrund von Dehydrierung tödlich verlaufen, insbesondere bei jungen Kaninchen oder Kaninchenbabys.

Bei anderen als leichten Erkrankungen oder wenn Sie sich nicht sicher sind, bringen Sie das Kaninchen zu einem Tierarzt. Auch mit wiederkehrendem Durchfall sollten Sie zu einem Tierarzt gehen.

Kaninchen produzieren zwei Arten von Kot. Morgens oder abends produzieren Kaninchen weichen Kot, der als Caecotroph (Blinddarmkot) bezeichnet wird und mit Kaninchendurchfall verwechselt werden kann.

Diese werden vom Kaninchen im Rahmen seines Verdauungsprozesses direkt aus dem Anus sofort verdaut, da diese weichen Kotteile nur teilweise verdaute Nahrung sind.

Für Kaninchen ist es wichtig, diese zu verzehren, da sie die Hauptquelle für gesunde Bakterien und wichtige Vitamine des B-Komplexes darstellen.

Die andere Art von Kot ist hart, in der Regel rund und werden nicht gegessen. Diese Art ist trockener und von faserigerer Konsistenz.

Manchmal verfilzt der Kot im Fell um den Anus herum. Dies kommt bei Kaninchen recht häufig vor, besonders wenn sie übergewichtig sind und nicht so weit kommen können. Große Wammen (von der Kehle bis zur Brust verlaufende, herabhängende Hautfalte) können dies verursachen und müssen möglicherweise chirurgisch entfernt werden.

Ein Kaninchen frisst nicht seine eigenen Fäkalien, wenn es Durchfall hat, so wie es das tun würde, wenn der Kot caecotroph wäre.

Stress und Ängste sollten reduziert werden, indem das Kaninchen in einer sauberen, trockenen und ruhigen Umgebung gehalten wird.

Als Ersatz für verloren gegangene Flüssigkeiten können Flüssigkeiten gegeben werden. Dies ist bei schwerer Dehydrierung sehr wichtig. Ein Tierarzt hilft oder berät immer bei der oralen Rehydratationstherapie, und Produkte können von den Tierärzten erworben werden.

Kaninchen können unglücklicherweise an Durchfall sterben, da eine starke Dehydrierung manchmal eine Folge der notwendigen Flüssigkeit ist, die nicht aus dem Darm aufgenommen werden kann. Kaninchen, die rechtzeitig behandelt werden, können eine gute Chance auf Heilung haben.

Bei Kaninchendiarrhö können weniger bekannte Kräuter wie Odermennig, Avens, Himbeerblatt und Hirtentäschel gefüttert werden.

Pfeilwurzelkekse können in milden Fällen oder mit warmem Wasser vermischtes Pfeilwurzelpulver verabreicht werden.

Füttern Sie nur Heu von guter Qualität und Heu-‚Tee‘, der hergestellt wird, indem Sie eine Handvoll Heu in einer Kanne mit kochendem Wasser übergießen und es nach dem Abkühlen in die Wasserflasche geben.

Ein probiotisches Tierarzneimittel wie Protexin kann über das Trinkwasser verabreicht oder wie oben beschrieben gefüttert werden, um das Gleichgewicht der Bakterien im Darm zugunsten der nützlichen Bakterien zu korrigieren.

Einige Tropfen Knoblauchsaft, 6-12 Tropfen Oregano-Extrakt oder ein Tropfen Grapefruitkernextrakt, die dem Trinkwasser zugesetzt werden, helfen ebenfalls bei der Bekämpfung von Infektionen.